Liebe Jacqueline
 
Ich erinnere mich gerne an diesen Göttinnenabend in einem schönen Raum mit Kerzenlichter und bunten Rosen geschmückt.
Die Musik lud zum Tanzen ein und es machte Spass mit den anderen Göttinnen, sich nach Lust und Laune zu bewegen.
Es gab auch die Möglichkeit Pausen zu machen: 
Eine Karte zu ziehen und sich inspirieren zu lassen, etwas zu trinken und zu knabbern oder sich hinzulegen und die Atmosphäre als Zuschauerin zu geniessen.
Ich kostete es aus, voll und ganz Frau zu sein in diesem “heiligen Raum”.
Beim Abschlusskreis konnten ein paar Worte gewechselt werden bei heissem Rosentee und Leckereien.
Ich fühlte mich frei und wertgeschätzt in der liebevollen und sehr achtsamen Präsenz von Jacqueline.
Welch sinnliche und wohltuende Nahrung ich in diesem Zusammensein erleben durfte!
 
Dankbare Grüsse
Monika
(Mai 2018)